Helium Test

Helium Diagramm

Ballongas Übersicht

Die Ballongas Pfandflaschen bekommen Sie mit einem Leihventil

Ballongas Einwegbehälter 0,12 m³

Ballongas Einwegbehälter 0,25m³

Ballongas Einwegbehälter 0,42m³

Ballongas Pfandflasche 10L/1,8m³

Ballongas Pfandflasche 20L/3,6m³

Ballongas Pfandflasche 50L/9,1m³

GENIE Ballongas Behälter

den neuen Ballongas Behälter von Linde haben wir nun auch in unserem Sortiment.
Vorteile auf einen Blick:

  • gefüllt mit 300 Bar (40 % mehr inhalt zu gegenüber 200 Bar flaschen)
  • Ballon Display (Restfüllstand in Ballon Angabe)
  • Gewichtsersparnis (6kg Leichter als eine 20 Liter Stahlflasche)
  • Behälter ist mit Rollen ausgestattet
  • und vieles mehr…

Hier sehen Sie wieviele Ballons Sie aus einer Flasche bekommen

Ballon Ø cm Ballon Umfang cm Inhalt/Volumen Liter So viele Ballons können Sie mit den verschiedenen Flaschengrößen befüllen
  Typ 10/1,8 m³ Typ 20/3,6 m³ Typ 50/9,1 m³
25 75-85 8 200 430 1100
30 90-100 14 110 250 640
35 100-110 22 70 150 400
40 120-130 34 50 100 265
48 150-160 58 30 60 155
60 170 113 14 31 79
75 200 221 7 16 40
90 250 382 4 9 23
120 350 905 1 3 9
160 450 2145 1 4

Helium verleiht dem Ballon „Flügel“

Zum Befüllen der Ballone eignet sich Luft oder Helium. Aber ebenso wie die großen Heißluftballons können auch kleine Luftballons nur in den Himmel steigen, wenn sie mit Gas gefüllt sind. Wer sich also für ein Event eine entsprechende Dekoration wünscht, sollte sich zunächst überlegen, wie er die Ballone einsetzen möchte. Danach richtet sich auch die Wahl des Materials. Soll es klassisches Latex oder lieber eine Folienbeschichtung sein? Für einen Kindergeburtstag oder eine Dekorationsgirlande im Raum ist Latex sicher eine gute Entscheidung. Mit Luft gefüllt können die Ballone in geschlossenen Räumen etwa 30 bis 60 Tage lang ihre Füllung halten, jedoch ohne zu schweben. Spektakulärer ist eine Ballontraube, die am Himmel emporsteigt. Hierfür braucht es Helium, das leichter ist als Luft. Besonders gut für eine solche Aktion sind Folienluftballons. Eine Kombination aus Polyethylen und Aluminium bei der Beschichtung sorgt für hohe Dichtigkeit, sodass das Helium nicht so schnell entweicht.

Kein Ballon wie jeder andere

Ein Heliumballon steigt nach oben, weil das Edelgas leichter als die umgebende Luft ist. Nach Einstufung der EU ist das farb- und geruchlose Gas als nicht gefährlicher Stoff ausgewiesen. Für alle Ballonfreunde heißt das – es ist nicht giftig, nicht brennbar und nicht umweltschädlich. Trotzdem sollte Helium nicht eingeatmet werden. Sicher ist der Trick mit der „Piepsstimme“ nach dem Einatmen des Gases ein lustiger Gag, aber nicht gesund. Beim Inhalieren wird lebensnotwendiger Sauerstoff aus den Lungen verdrängt. Gefahrlos ist hingegen das Befüllen der Ballons mit Helium. Wer sich diese Arbeit selbst machen möchte, kann das Gas in Einwegflaschen, in der Spraydose oder in Druckgasflaschen für größere Ballonmengen kaufen. Die Spraydosen sind allerdings nur für das Aufblasen von Folienballons anwendbar. Alle Heliumflaschen müssen zusätzlich mit einem Abfüllventil versehen sein. Eventuell sind noch Fixierverschlüsse für die Ballons notwendig.

Helium hoch hinaus und weit durchs Land

Der richtige Zeitpunkt für das Aufblasen der Heliumballons ist kurz vor ihrem Einsatz. Das gilt ganz besonders für Latexballons. Für die fleißigen Helfer heißt es deshalb zeitig ans Werk gehen, während die anderen Gäste sich vergnügen. Eine gute Lösung sind hier Folienballons. In der beschichteten Umhüllung entweicht das Helium wesentlich langsamer. Die Vorbereitungen können also ganz entspannt einen Tag vor dem Fest stattfinden. Wichtig ist grundsätzlich, dass die Ballons nicht zu prall gefüllt sind. Zwar steigen sie dann schnell und hoch auf, aber sie zerplatzen auch eher und fliegen nicht so weit. Optimal ist, wenn der befüllte Ballon sich noch etwa 10 bis 15 Prozent ausdehnen kann. Nicht selten fliegt er dann in einer Höhe von 1000 Metern und über viele Kilometer durchs Land. Damit die Aktion zu einem Spaß für alle Gäste wird, muss nicht zuletzt das Wetter mitspielen: Regen beschwert die Ballons, sodass sie nicht aufsteigen. Ebenso ungünstig ist starker Wind.

So viel Vorbereitung muss sein

Bevor die Heliumballons bei einer Hochzeit in den Himmel steigen können, ist eventuell eine vorherige Genehmigung für diese Aktion bei der Deutschen Luftsicherung notwendig. Genehmigungsfrei ist der Aufstieg nur dann, wenn die Ballons mit nicht brennbarem Gas gefüllt sind (Helium ist nicht brennbar) und nicht im Umkreis von 15 Kilometern von geschütztem Luftraum, Verkehrsflughäfen oder militärischen Flughäfen aufsteigen. Auch genehmigt werden müssen Luftballon starts mit 500 oder mehr Ballons.